Photonics Workshop im Phablabs 4.0 TU-Graz

P1100333 1"PHABLABS 4.0 is a European project where two major trends are combined into one ambitious innovation pathway for digitization of European industry: On the one hand the growing awareness of photonics as an innovation driver and a key enabling technology towards a better society, and on the other hand the exploding network of vibrant Fab Labs where next-generation practical skills-based learning using KETs is core but where photonics is currentlylacking.”

Anfang Mai 19 bauten die SuS der 7b am Institut für Innovation und Industrial Management eine Box zur Darstellung additiver und subtraktiver Farbmischungen im CIE-1931-xy-Farbdiagramm. Es wurden begeistert Holzteile verbaut, LED-Streifen angelötet, Signets erdacht und gefräst, Dimmer mit Kabeln bestückt, Schalter und Transparentgläser eingefügt bis jede/r ihre/seine eigene Box für Versuche nach Hause mitnehmen konnte. Zusammen selbst Hand anlegen, im eigenen Tun erfahren, dass Gelerntes Entsprechungen in der Realität hat, neue handwerkliche Fertigkeiten erwerben und sich über Gelungenes freuen können – alles erfüllte Ziele an diesem Tag. Ein besonderer Dank für die fachlich perfekte und persönliche Betreuung gilt dem eingespielten Team des Instituts. Die spektrale Untersuchung der Absorption verschiedener Marker mit dem schuleigenen Photo-Spektrometer war das letzte i-Tüpfelchen des Projekts.  OStR Mag. Rudolf Kern

Physik Masterclasses 2020

Bild2Die Masterclasses 2020 wurden dieses Jahr von uns, sechs physikinteressierten SchülerInnen, des NAWI- Zweiges besucht. Die Organisatoren haben uns einen Tag lang mit spannenden Vorträgen und Workshops zur Kernphysik sowie zur Arbeit der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) beeindruckt. Es startete um neun Uhr. Wir hörten einen Vortrag zur Einführung in die Teilchenphysik von Herr A. Maas. In diesem erfuhren wir vom Aufbau von Atomen, über die Organisation CERN bis hin zur Gravitation und zur Geschichte des Universums. Auch die SUSY –Theorie (Supersymmetrie) sowie die Stringtheorie wurden erwähnt. Im zweiten Vortrag von Herr A. Krassnig wurden wir über praktische Anwendungen der Kernphysik ergo über Teilchenbeschleuniger und Detektoren informiert. Im speziellen wurde auf die Unterschiede von elektromagnetischen und linearen Beschleunigern sowie auf Collider, Detektoren und Kalorimeter eingegangen. Zu Mittag wurde Pizza in das Institut für theoretische Physik bestellt und wir hatten die Gelegenheit uns mit den Vortragenden auszutauschen. Nach dem Mittagessen gingen wir zum Arbeitsraum „ ZACH“. In diesem bekamen wir zuerst eine Einführung in das praktische Arbeiten von Herr M. Huber. Im Anschluss daran durften wir die CERN-Daten selbst in Zweiergruppen auswerten. Dies war anfangs ein wenig kompliziert, aber mit der Zeit schafften wir es alle. Später werteten wir die Ergebnisse zuerst untereinander und dann in einer Videokonferenz mit den anderen Teilnehmern in Siegen, Freiburg, Marseille und den Experten des CERN aus. Es stellte sich heraus, dass trotz der kleinen Startschwierigkeiten, wir in Graz das beste bzw. das lösungsorientierteste Ergebnis hatten. Wir sind uns einig, dass die „physics masterclasses 2020“ sehr informativ und interessant waren. Die Veranstalter haben sich viel Mühe gegeben und bei Fragen alles verständlich erklärt. Am interessantesten fanden wir die Analyse der CERN-Daten und vielleicht konnte bei dem einen oder anderen das Interesse an der Teilchenphysik geweckt werden. Lisa Wilding, Moritz Lotschak, 7b zurück

Offenes Labor - Gentechnisch veränderten Lebensmitteln auf der Spur!

20200302 133604

20200302 133527  20200302 150947

Gibt es bei uns Lebensmittel, die gentechnisch verändert sind? Diese Frage stellten sich die  Schülerinnen und Schüler der 8B, beim Lehrausgang ins Offene Labor der KF-Uni Graz mit Frau Mag. Mayrhofer. Sie durften ein professionelles Uni-Labor kennenlernen und unter fachkundiger Anleitung benutzen. So überprüften sie mit den Methoden der PCR (Polymerase Chain Reaction) und Gelelektrophorese verschiedene Lebensmittel wie z.B. Hefe, Milch, Soja, Zwiebel und Knoblauch, ob sie das Promotor-Gen S35 aufweisen, das bei gentechnischer Veränderung vorliegen würde.Und wirklich! Im Soja konnten sie dieses Gen nachweisen! Der Lehrausgang war auch insofern spannend als dass die Schülerinnen und Schüler zahlreiche wissenschaftliche Fakten zum Thema Gentechnik hörten und somit objektiv diskutieren konnten ohne persönliche Vorbehalte. Der Besuch des Offenen Labors war eine veritable Ergänzung zum Unterricht und es war faszinierend mit Methoden zu arbeiten, die sonst nur in der Wissenschaft Verwendung finden.

Mag. Eleonora Mayrhofer mit 8b Nawi-Zweig

Gruppenfoto

Die Green Days 2020 fanden heuer vom 26.02. bis 28.02. 2020 an der Universität Klagenfurt statt. Das Thema lautete:

„Nachhaltigkeit, Klimawandel und Kommunikation" nach dem Motto „Deine Tat zählt!“

Die Green Days 2020 leisteten einen Beitrag dazu, dass Jugendliche ihre eigenen Positionen in der Klimapolitik und anderen Nachhaltigkeitsbereichen finden und weiter entwickeln können.Das Programm der drei Tage umfasste wahlweise nicht nur zahlreiche Workshops und Ideenräume, sondern auch Exkursionen an interessante Orte, wie z.B. zur Zentralanstalt für Metereologie und Geodynamik, zum Biomasse Heizkraftwerk Klagenfurt oder eine Backstage -Führung im ORF - Landesstudio Kärnten. Es war möglich, in viele umweltrelevante Themen einzutauchen und sich eine eigene Meinung zu bilden, die in zahlreichen Diskussionsrunden geäußert werden konnte.GreenDaysLOGO

Ziele der Veranstaltung waren: 

  • Jugendliche zu Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu motivieren
  • Die Sensibilität für umweltrelevante Fragen, wie Müllvermeidung, nachhaltige regionale und saisonale Ernährung, ressourcenschonende Mobilität u. v, m. bei Jugendlichen zu wecken
  • Unterstützung der Jugendlichen bei der Umsetzung eigener Ideen und Projekte zur Ressourcenschonung und Verringerung von Umweltbelastungen zukommen zu lassen
  • Jungen Menschen die vielfältigen Studien- und Berufsperspektiven Umweltbereich zu präsentieren und einen Überblick über die Umweltszene in Österreich zu geben und ihnen so Orientierung im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich zu bieten

Auch heuer waren die Schülerinnen und Schüler der 7b-Nawi-Zweig begeistert dabei und lieferten sich hitzige Diskussionen. Sie haben viele Eindrücke mit nach Hause genommen. 

Hier einige Statements der Schülerinnen und Schüler der 7b:

BettAusflug zur ZAMGy: Ich werde jetzt bewusster auf die Umwelt achten. Kiki: Die Green Days haben meine Ansicht zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit geprägt. Miriam: Ich möchte mehr regionale Produkte kaufen, weil mich die Green Days zum Nachdenken angeregt haben. Lea: Ich habe gelernt, dass auch kleine Beiträge viel verändern können Magdalena: Die Green Days haben mein Bewusstsein für Nachhaltigkeit geweckt Estella: Habe neue Begriffe und Fakten gelernt Moritz: Ich schaue jetzt mehr auf die Umwelt und versuche sie nicht zu verschmutzen oder zu gefährden Geza: Es war sehr informativ und ich habe meine Einstellung zum Thema Klima geändert.  Mag. Eleonora Mayrhofer

Copyright © 2019 Schulen der Grazer Schulschwestern. Alle Rechte vorbehalten.
Grazer Schulschwestern, Georgigasse 84a, 8020 Graz, Tel.: 0316/574098, Email: office@schulschwestern.at