Mit dem neuen Lehrplan gibt es ab 2016/17 auch eine neue Stundentafel

 

LEHRPLAN DER HÖHEREN LEHRANSTALT FÜR LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

SCHULSCHWERPUNKT

ERNÄHRUNGSÖKOLOGIE

I. STUNDENTAFEL[1]

(Gesamtstundenzahl und Stundenausmaß der einzelnen Unterrichtsgegenstände)

    Wochenstunden  
A. Pflichtgegenstände            
    Jahrgang Summe
    I. II. III. IV. V.  
1. Religion 2 2 2 2 2 10
2. Gesellschaft und Recht            
2.1 Geschichte und Politische Bildung, Recht - 2 3 3 - 8
3. Sprache und Kommunikation            
3.1 Deutsch[2] 3 2 3 3 2 13
3.2 Englisch 3 2 2 2 2 11
4. Natur- und Formalwissenschaften            
4.1 Angewandte Physik und Angewandte Chemie 3 2 2 - - 7
4.2 Angewandte Biologie und Ökologie[3] 3 3 - - - 6
4.3 Angewandte Mathematik 3 2 2 2 2 11
4.4 Angewandte Informatik 2 2 - - - 4
5. Landwirtschaft und Ernährung            
5.1 Pflanzen- und Gartenbau3[4] - 2 2 2 2 8
5.2 Nutztierhaltung3 4 - - 2 2 3 7
5.3 Biologische Landwirtschaft - - - - 2 2
5.4 Ernährung und Lebensmitteltechnologie3 - 2 2 2 3 9
5.5 Lebensmittelverarbeitung 4 4 2 4 - 14
5.6 Mikrobiologie und Hygiene - - - - 2 2
5.7 Ländliche Entwicklung - - - - 2 2
5.8 Forschung und Innovation - - - 1 - 1
5.9 Laboratorium - 2 2 - - 4
5.10 Landwirtschafts- und Gartenbaupraktikum 3 3 3 - - 9
5.11 Ernährungsökologie - - - 3 3 6
6.

Wirtschaft und Unternehmensführung, Personale

und soziale Kompetenzen

           
6.1 Wirtschaftsgeografie und Globale Entwicklung, Volkswirtschaft 3 2 - - - 5
6.2 Betriebswirtschaft und Rechnungswesen3[5] - 2 3 4 5 14
6.3 Projekt- und Qualitätsmanagement - - 2 2 - 4
6.4 Produktgestaltung und Betriebsorganisation3 2 2 2 - - 6
7. Bewegung und Sport 2 2 2 2 - 8
8. Verbindliche Übung            
8.1 Persönlichkeitsbildung und Lerntechnik 1 - - - - 1
B. Alternative Pflichtgegenstände - - 2 2 2 6
  Zweite lebende Fremdsprache[6] [7]            
  Landwirtschaft und Ernährung – Spezialgebiete3[8]            
  Gesamtwochenstundenzahl 34 38 38 36 32 178
                           
C. Pflichtpraktikum            
  Abschnitt I: 4 Wochen zwischen II. und III. Jahrgang          
  Abschnitt II: 14 Wochen zwischen III. und IV. Jahrgang          
  Abschnitt III: 4 Wochen zwischen IV. und V. Jahrgang          
D. Freigegenstände            
  Konversation in lebenden Fremdsprachen 2 2 2 2 2 10
  Zweite lebende Fremdsprache - - 2 2 2 6
  Computerunterstützte Textverarbeitung 2 - - - - 2
  Qualitätsmanagement - - - - 2 2
  Psychologie und Philosophie - - - 2 - 2
  Bewegung und Sport - - - - 2 2
E. Unverbindliche Übungen            
  Musikerziehung 2 2 2 2 2 10
  Lerntechnik und Teambildung 2 - - - - 2
  Technologieeinsatz in Natur- und Formalwissenschaften - 1 1 1 1 4
F. Förderunterricht[9]            
  Deutsch            
  Englisch            
  Angewandte Mathematik            
  Betriebswirtschaft und Rechnungswesen            

 


[1] Durch schulautonome Lehrplanbestimmungen kann von der Stundentafel im Rahmen des Abschnittes III der Anlage I abgewichen werden.

[2] Im II. oder III. Jahrgang mit Übungen in elektronischer Datenverarbeitung im Ausmaß von höchstens einer Wochenstunde von der Gesamtwochenstundenzahl.

[3] Mit Übungen.

[4] Inklusive biologischer Produktion.

[5] Inklusive Übungsfirmen.

[6] Sechs Wochenstunden wahlweise mit „Landwirtschaft und Ernährung - Spezialgebiete“.

[7] In Amtsschriften ist die Bezeichnung der zweiten lebenden Fremdsprache in Klammern anzuführen.

[8] Sechs Wochenstunden wahlweise mit „Zweite lebende Fremdsprache“.

[9] Als Kurs für einen oder mehrere Jahrgänge – jedoch jeweils für dieselbe Schulstufe – gemeinsam durch einen Teil des Unterrichtsjahres im I. bis IV. Jahrgang. Der Förderunterricht kann bei Bedarf je Unterrichtsjahr und Jahrgang bis zu zweimal für jeweils höchstens 16 Unterrichtseinheiten eingerichtet werden, die jeweils innerhalb möglichst kurzer Zeit anzusetzen sind.

Copyright © 2015 Schulen der Grazer Schulschwestern. Alle Rechte vorbehalten.
Grazer Schulschwestern, Georgigasse 84, 8020 Graz, Tel.: 0316/583341, Email: office@schulschwestern.at